K-9 Mail Konfiguration

Nachträglich die Server-Einstellungen ändern

POP:
Klicke auf’s Konto -> Einstellungen -> Kontoeinstellungen -> Nachrichten abrufen -> Posteingangs-Einstelungen

SMTP:
Klicke auf’s Konto -> Einstellungen -> Kontoeinstellungen -> Nachrichten verfassen -> Postausgangs-Einstellungen

K-9 löscht die E-Mails nicht auf dem IMAP-Server, wenn ich sie in K-9 Mail gelöscht habe (trotz der Einstellung ‚Beim Löschen von Nachrichten‘: ‚Auch auf Server löschen‘).

Dieses Problem wird häufiger beschrieben, aktuell: https://github.com/k9mail/k-9/issues/1155
Ein Smartphone-Restart hat nichts gebracht. An Thunderbird (auf meinem Computer) kann es nicht liegen, da im Webmail-Account von freenet.de die Emails ebenfalls liegen. Bei einem anderen Account hat es geklappt. Vielleicht liegt’s am Zusammenspiel zwischen Mailprovider und K-9 Mail.

Solr Konfiguration

URL-Weiterleitung mittels Jetty

Standardmäßig leitet Solr die Anfragen auf den Ordner \solr weiter. Wenn man nun einen anderen Ordner als Weiterleitung nehmen will, muss man die root\server\etc\jetty.xml ändern und zwar den RewriteHandler:

     <New id="RewriteHandler" class="org.eclipse.jetty.rewrite.handler.RewriteHandler">
      <Set name="rewriteRequestURI">true</Set>
      <Set name="rewritePathInfo">false</Set>
      <Set name="originalPathAttribute">requestedPath</Set>

      <Call name="addRule">
        <Arg>
          <New class="org.eclipse.jetty.rewrite.handler.RedirectRegexRule">
            <Set name="regex">^/$</Set>
            <Set name="replacement">/solr/freelancer/</Set>
          </New>
        </Arg>
      </Call>
     </New>

/solr/ aus der URL rausbekommen

in
C:\solr-6.4.1\server\contexts\solr-jetty-context.xml
muss der context-path geändert werden, also nicht mehr

<Property name="hostContext" default="/solr"/>

sondern:

<?xml version="1.0"?>
<!DOCTYPE Configure PUBLIC "-//Jetty//Configure//EN" "http://www.eclipse.org/jetty/configure_9_0.dtd">
<Configure class="org.eclipse.jetty.webapp.WebAppContext">
  <Set name="contextPath"><Property name="hostContext" default="/solr"/></Set>
  <Set name="war"><Property name="jetty.base"/>/solr-webapp/webapp</Set>
  <Set name="defaultsDescriptor"><Property name="jetty.base"/>/etc/webdefault.xml</Set>
  <Set name="extractWAR">false</Set>
</Configure>

dann muss aber auch die root\server\etc\jetty.xml geändert werden und hier im replacement das /solr/ wieder rausgenommen werden, also

          <New class="org.eclipse.jetty.rewrite.handler.RedirectRegexRule">
            <Set name="regex">^/$</Set>
            <Set name="replacement">/solr/freelancer/</Set>
          </New>

Solr einrichten auf Windows

bezieht sich auf solr version 6.4.1

Download and unzip: http://lucene.apache.org/solr/downloads.html

Download Java: https://java.com/de/download/ und lege Umgebungsvariable JAVA_HOME an mit dem Dateipfad zur java.exe (z.B.: C:\Program Files (x86)\Java\jre1.8.0_121).

Port 8984 bei Firewall freischalten.

per cmd:
cd C:\solr-6.4.1\bin
solr start -p 8984

Im Browser: http://server:8984 aufrufen. Et voila:
2017-03-04 14_03_07-Solr Admin

 

Achtung bei Einsatz auf Produktivumgebungen: https://cwiki.apache.org/confluence/display/solr/Taking+Solr+to+Production

FileNotFoundException: Could not load file or assembly

Der XAML Viewer von Visual Studio zeigt statt die GUI zu visualisieren folgende Fehlermeldung:

FileNotFoundException: Could not load file or assembly 'DevExpress.Xpf.Core.v13.1, Version=13.1.8.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b88d1754d700e49a' or one of its dependencies. Das System kann die angegebene Datei nicht finden.

Schaut man nun in den in den Referenzen angegebenen Pfad findet man die .dll genau der Version, in der sie laut Exception angeblich nicht ladbar wäre.

Die Ursache konnte ich bislang noch nicht finden, aber startet man Visual Studio als Administrator tritt dieses Problem nicht auf. Auch wenn man Visual Studio danach wieder ’normal‘ startet trat dieses Problem nicht nochmal auf. Aber aus der Erfahrung weiß ich, dass es wieder kommen kann.

Windows Administrator Passwort auf VM vergessen

Da es keine direkte Möglichkeit bei einer VM gibt, eine Rettungs-CD einzulegen, wie in etlichen Internet-Beiträgen beschrieben, habe ich mich erfolgreich an meinen VM-Hoster (Host Europe) gewandt. Host Europe hat mir das Windows-Admin-Passwort auf das Initialpasswort, welches im Kundenportal (KIS) angegeben ist zurückgesetzt.