Eingebettete Youtube-Videos und die DSGVO

https://www.it-recht-kanzlei.de/youtube-videos-online-shop.html

Entsprechende WordPress-Plugins

@Embed videos and respect privacy

  • das Vorschaubild wurde nicht geladen -> möglicherweise harmoniert das Plugin nicht mit meinem Theme: GeneratePress …
  • der Frame ragt rechts deutlich und unschön über den Rand raus. -> vielleicht auch ein Problem mit meinem Theme …
  • ich habe den Autor noch keine Fragen im Forum beantworten gesehen, vmtl. hat er nicht genügend Zeit für sein Plugin …

@YouTube Lyte

leider hat bei meinem Template: GeneratePress das Plugin nicht automatisch funktioniert -> mit shortcode funktioniert es (wie in diesem Support-Beitrag beschrieben) -> aber dies bedeutet, dass man händisch alle eingebetteten Videos umstellen muss. Mangels Alternativen habe ich das dann so gemacht.

@Borlabs Cookie

irgendwie will ich nicht datenschutzrechtliche Probleme beseitigen, indem ich mir urheberrechtliche Probleme erschaffe

SEO-konforme Umstellung von WordPress auf https (HostEurope Webserver)

HostEurope

KIS -> WEBSERVER -> SSL & Sicherheit -> SSL-Zertifikat bestellen -> (…)

Dann offizieller Anleitung folgen.

Nach wenigen Minuten muss die Website unter https aufrufbar sein (wenn auch i.d.R. noch nicht mit dem Browser-Hinweis, dass sie sicher ist), z.B. https://www.it-freelancer-magazin.de

WordPress

Ändern der Einstellung nach https:

Umstellen der Contentlinks: „Bei WordPress werden Content-Elemente (z. B. Bilder) mit der kompletten URL eingebunden – zu erkennen an der vollständigen URL im Quellcode. Die Quellcode-Inhalte aus dem Editor werden durch die vorgenommene Umstellung der WordPress-Adresse (URL) nicht überschrieben. Abhilfe schafft das Plugin „Search & Replace“ von Inpsyde, mit dem alle Datenbankeinträge eurer URL gesucht und aktualisiert werden können.“ (Quelle) – sicherheitshalber zuvor ein Backup durchführen(!)

Weitere Ressourcen finden (bei mir waren es fast ausschließlich Bilder-URLs), die als http in die eigene Seite eingebunden sind, und daher den Browsern nicht schmecken. Hier hilft Chrome Developer Tools (F12), die unsicheren Links zu identifizieren:

Falls man auf Anhieb nicht weiß, was genau in WordPress diese Links eingebunden hat, kann man sich das Backup der WordPressInstanz nehmen und nach der URL in den Texten der Datein suchen (ich z.B. mit notepad++). Bei mir waren noch folgende Übertäter anzupassen:

  • drei Textboxen in der rechten Sidebar: Links des eingebundene Images (aus meiner Medien-Bibliothek) auf https umgestellt.
  • …\wp-content\themes\generatepress\footer.php – dort waren die Social Media Icons noch mit http hinterlegt.
  • Die URL des Titelbild des Magazins referenziert historisch bedingt aus einer komplett anderen Domain …
  • Eine Page (mein Archiv mit den .pdfs von den alten Magazinen) hatte noch die Dateien mit http: referenziert.

Sobald man alle Übeltäter auf einer Webseite gefunden hat wird man bsps.weise von Chrome mit einem grünen Vorhängeschloss und dem Vermerk Sicher belohnt:

 

http-Betrieb SEO-konform beenden

Noch befindet sich die WordPress-Site sozusagen im Parallelbetrieb. Die http-Variante und die https-Variante existieren gleichzeitig und sind gleichzeitig öffentlich erreichbar.

https://www.mittwald.de/blog/online-marketing/seo/wordpress-ssl-umstellen#-htaccess-Eintrag-verhindert-Duplicate-Content

https://www.mittwald.de/blog/online-marketing/seo/wordpress-ssl-umstellen#Die-Sache-mit-den-Backlinks

Stelle einen kurzfristigen Termin ein, um die Suchleistung in der Google Search Console zu überprüfen.

WordPress: Plugin mit mehreren Top level admin items erstellen

Nacktes Plugin erstellen

In wp-content\plugins einen Ordner mit Namen des Plugins – bei mir MaFo –  anlegen.

In diesen Ordner eine gleichnamige Datei anlegen – bei mir mafo.php

In diese Datei folgendes Snippet eintragen:

<?php
/*
Plugin Name: MaFo
*/
?>

Nun erscheint das Plugin im Plugin-Menü:

Aktivieren und Fertig!

 

Top-Menü-Item erstellen

Quelle

<?php
/*
Plugin Name: MaFo
*/

// Hook for adding admin menus
add_action('admin_menu', 'meine_action_func');

// action function for above hook
// third parameter: set priviledge to 'read' so that even subscribers can access this plugin
// last parameter to choose my icon - find them here: https://developer.wordpress.org/resource/dashicons
function meine_action_func() {
    add_menu_page(__('Mein Pagetitle'), __('Mein Menü-Item'), 'read', 'mein-page-handle', 'meine_page', 'dashicons-chart-pie' );
}

// displays the page content
function meine_page() {
    echo "

<h2>" . __( 'Meine Überschrift') . "</h2>


";
}
?>

Und hier das Ergebnis:

Mehrere Top-Menü-Items erstellen

Je Top-Menü muss ein separates Plugin erstellt werden, sonst verschmelzen deren Inhalte.