Laravel Installation auf Windows 10 & Quickstart

Laravel Installation

Nachdem ich nun in zwei Sackgassen bei der Installation von Laravel gelaufen bin: (1.) Ich hatte eine veraltete Doku und habe versucht PHP und seine Komponenten selbst zu installieren, was beim aktuellen Laravel mit seinen zig PHP-Komponenten echt falscher Ehrgeiz ist. (2.) Ich habe versuch Laravel innerhalb eines Netzwerks zu installieren, wo etliche Schritte blockiert werden. Schließlcih habe ich eine goldwerte Anleitung zur Installation von Laravel in Windows 10 gefunden. Hier meine Abweichungen von der Anleitung:
Den Step 1 hardware acceleration habe ich ausgelassen.
Bei Step 7 muss man wirklich ganz genau hinschauen, ich habe zum Beispiel einen Ordner bei site: ausgelassen

/home/vagrant/code/Laravel/public

-> beachte Groß- und Kleinschreibung der Ordner – so war bei mir code kleingeschrieben.
Bei Step 9 musste ich aufgrund einer Fehlermeldung das Homestead.yaml anpassen: http://x.it-kosmopolit.de/index.php/2018/04/17/laravel-installation-message-undefined-method-each/

 

Laravel auf AWS installieren

Quickstart

Creating a Basic Laravel 5 MVC Application in 10 Minutes

Offizieller Quickstart mit Task-App: https://laravel.com/docs/5.1/quickstart

 

Verschiedene Plugins
* CRUD Booster
* Statistik Builder
* c3charts

Google Remarketing und Facebook Pixel auf WordPress einrichten

Bei Adwords anmelden

Schraubschlüsselsymbol -> In der Rubrik: GEMEINSAM GENUTZTE BIBLIOTHEK: Zielgruppenverwaltung

Zielgruppenquellen -> In der Karte AdWord-Tags: DETAILS

Unterster Bereich: AdWords-Tag Anleitung zur Einrichtung und Tag-Code maximieren

In WordPress das Plugin Insert Headers and Footers installieren & aktivieren.

Einstellungen -> Insert Headers and Footers

Allgemeines Website Tag & Ereignis Snippet in Header Sektion abspeichern

In Facebook Werbeanzeigenmanager auf Pixel gehen

Einrichtungsanleitung anzeigen

Code manuell erstellen

Pixel-Code kopieren und ebenfalls in Header Sektion von Insert Headers and Footers-Plugin kopieren und speichern.

Mail delivery failed: returning message to sender

Seit gestern bekomme ich mehrmals stündlich folgende E-Mails in mein Postfach:

This message was created automatically by mail delivery software.
Error
A message that you sent could not be delivered to one or more of its
recipients. This is a permanent error. The following address(es) failed:

  xyz@mail.ru
    SMTP error from remote mail server after end of data:
    host mxs.mail.ru [94.100.180.104]: 550 spam message rejected. Please visit http://help.mail.ru/notspam-support/id?c=WMigd_PLYuHmakzNLb3CXKQa0-GwN0i5g6somqCPuTsEAAAAuccBAC4KwyA~ or  report details to abuse@corp.mail.ru. Error code:
    77A0C858E162CBF3CD4C6AE65CC2BD2DE1D31AA4B94837B09A28AB833BB98FA0. ID:
    000000040001C7B920C30A2E.

------ This is a copy of the message's headers. ------

Return-path: <meine-email@it-freelancer-magazin.de>
Received: from vwp16331.webpack.hosteurope.de ([111.111.111.111] helo=www.it-freelancer-magazin.de); authenticated
	by vwp16331.webpack.hosteurope.de running ExIM with esmtpa
	id 1ewLyd-0001NJ-PT; Thu, 15 Mar 2018 07:02:59 +0100
Date: Thu, 15 Mar 2018 06:02:59 +0000
To: xyz@mail.ru
From: IT Freelancer Magazin <newsletter@it-freelancer-magazin.de>
Reply-To: meine-email@it-freelancer-magazin.de
Subject: =?UTF-8?Q?Bitte_best=C3=A4tigen_Sie_die_Registrierung_-_IT_Freelancer_Mag?=
 =?UTF-8?Q?azin_newsletter?=
Message-ID: <145763c7cfe0c93637c1de363c59e053@www.it-freelancer-magazin.de>
X-Mailer: PHPMailer 5.2.22 (https://github.com/PHPMailer/PHPMailer)
MIME-Version: 1.0
Content-Type: text/html; charset=UTF-8
Content-Transfer-Encoding: base64

Schaut man sich diese E-Mails genauer an, dann haben alle Adressaten russische Mail-Accounts. Außerdem weist der Subject darauf hin, dass jemand versucht, meine Newsletter-Anmeldung zu missbrauchen, um die Adressaten mit meiner Anmelde-Bestätigungs-Email vollzuspamen. Ein Blick in meinen WordPress-Newsletter Subscription-List zeigt, dass tatsächlich viele Pseudo-Anmeldungen auf russische Mail-Konten stattgefunden haben. Ein Blick in die Datenbank offenbart, dass viel mehr Anmeldungsversuche stattgefunden haben, als ich E-Mails bekommen habe. Dies deutet wiederum darauf hin, dass meine Anmeldeaufforderung tatsächlich in deren Mailboxes gelandet ist und nicht von deren Mailserver abgelehnt und an mich zurückgeschickt wurden.

Vermutlich soll durch diesen Angriff mein newsletter geblacklistet werden.

Schnellmassnahmen

Newsletter-Anmeldeseite vom Netz nehmen.

Prüfe ob Deine IPv4, IPv6 oder newsletter-email-adresse hier geblacklistet ist.

Langfristige Maßnahmen

Richte Captcha ein.

Prüfe nach einiger Zeit, ob Deine IPv4, IPv6 oder newsletter-email-adresse hier geblacklistet ist.