WordPress: Google Analytics integrieren

Disclaimer: Der folgende Beitrag ist keine juristische Beratung zum Thema Google Analytics. Auch gibt es keine Garantie, dass diese Anleitung zu einer datenschutzkonformen Einbindung von Google Analytics führt. Wer rechtliche Fragen hat, sollte im Zweifelsfall einen Anwalt konsultieren.


Allgemeines

Sämtliche interessanten Reports finden sich in Google Analytics selbst, weshalb die einschlägigen WP-Plugins nur rudimentäre Reports bereitstellen. Der wichtigste Report ist die Übersicht zu den Besuchen und Absprungraten einzelner Seiten (VERHALTEN -> Websitecontent -> Alle Seiten)

Der Datenschutz-konforme Einsatz von Google Analytics ist in Deutschland spätestens seit 2013 eine besondere Herausforderung. Rechtsanwalt Schwenke stellt die diesbezüglichen Anforderungen an Webmaster hier vor. Er ergänzt sie um die Empfehlungen für die Anforderungen durch mobile Nutzung.

Für die Erstellung einer Datenschutzerklärung nutzt man den  Datenschutzerklärungs-Generator von RA Schwenke.

Für diese Anleitung wird vorausgesetzt, dass Du einen Google Analytics-Account hast und dort ein Property zu Deiner WordPress-Instanz angelegt hast.

WP-Plugin: Google Analytics by MonsterInsights

Initialisierung

Damit Google Analytics mit dem Sammeln der Daten auf Deiner WordPress-Instanz beginnen kann, musst Du Dich bei Google Analytics authentifizieren: Dashboard -> Autheticate with Google Account -> Wizard ausfüllen. Mit einer Verzögerung von bis zu 24 Stunden erscheinen nun die Tracking-Ergebnisse.

Anonymisierung IP-Adresse

Für WordPress eignet sich das Plugin Google Analytics for WordPress by MonsterInsights. Mit diesem Plugin kann man zumindest die geforderte IP-Anonymisierung vornehmen: Menüpunkt: Insights -> Settings -> Tracking -> Demographics -> Anonymize IP Adress.

Custom-Code in MonsterInsights

Um den Anforderungen an die mobile Nutzung gerecht zu werden, muss man dem Nutzer die Möglichkeit bieten ein Stop-Tracking-Cookie zu setzen. Hier das Code-Snippet von RA Schwenke, was das umsetzt:

// Set to the same value as the web property used on the site
var gaProperty = 'UA-XXXXXXXX-Y';
var disableStr = 'ga-disable-' + gaProperty;
 
// Disable tracking if the opt-out cookie exists.
if (document.cookie.indexOf(disableStr + '=true') > -1) {
  window[disableStr] = true;
}
 
// Opt-out function
function gaOptout() {
  document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/';
  window[disableStr] = true;
}

Den eigenen UA-Code einsetzen (den findet man bei Insights -> Settings -> General -> Analytics Profile). Dann das Snippet in Insights -> Settings -> Tracking -> Compatibility -> Custom Code einfügen und speichern. In der durch den Generator erzeugten Datenschutzerklärung ist ein Link, durch welchen der Besucher den obigen Code schließlich aktivieren kann.

Erfolgskontrolle: Ausloggen aus WordPress (weil MonsterInsights per default Administratoren und Redakteure vom Tracking ausschließt). Klicke den Link „… klicken Sie bitte diesen Link …“ in der Datenschutzerklärung und prüfe, ob ein Cookie mit dem Namensbestandteil ga-disable- angelegt wurde. Hier findest Du Kurzanleitungen um die Cookies in den verschiedenen Browsern anzuzeigen.

 

WP-Plugin: Google Analytics Dashboard for WP

TBC

Initialisierung

Folge einfach den Anleitungen von „Plugin autorisieren“.

Anonymisierung IP-Adresse

Tracking-Code -> Grundeinstellungen -> Basic Tracking -> „IP-Adressen anonymisieren“

Fitmachen für mobile Nutzung

https://drschwenke.de/google-analytics-mobile-nutzung-update-anleitung#jqueryopt


Veröffentlicht von

Ein Gedanke zu „WordPress: Google Analytics integrieren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.